Dynamo Dresden – FC Ingolstadt (25.11.2018)

14. Spieltag

Ergebnis: 2:0

Zuschauer: 26.853, ca. 300 Schanzer

 

An einem für uns in dieser Saison etwas ungewohnten Tag für Auswärtsspiele machte man sich sonntags auf den Weg in Richtung Osten, genau gesagt nach Dresden. Als wir am frühen Sonntagmorgen unsere Reise antraten, konnte man noch in das ein oder andere verschlafene Gesicht blicken, jedoch war die Stimmung auf der Hinfahrt super und so erreichte man dann gut eine Stunde vor Anpfiff den Gästeparkplatz. Am Stadion angekommen, Karte gekauft und ab ins Stadion um den Block zu beflaggen. Die Nachfrage, nach Dresden zu fahren, war dieses Jahr leider etwas geringer als letztes Jahr, trotzdem entwickelte sich eine für die Mitfahrerzahl relativ ordentliche Stimmung, die das ein oder andere Mal ihren Höhepunkt fand. Jedoch schade zu sehen, dass einige Leute im Block immer noch nicht verstanden haben, dass die Mannschaft unsere bedingungslose Unterstützung braucht. Nur zusammen können wir aus dieser miesen Situation rauskommen!

Das Spiel war leider nicht zu vergleichen mit den drei Spielen zuvor. Ob es daran lag, dass wir nach fünf Minuten nur noch 10 Mann auf dem Feld hatten oder daran, dass Dynamo nach der 1:8 Klatsche am Spieltag zuvor den Sieg mehr wollte, kann man leider nicht genau beurteilen. Wie gesagt, das Spiel lief fünf Minuten und unsere Jungs bekamen zu allem Übel nicht nur einen Elfmeter gegen sich ausgesprochen, sondern auch noch eine rote Karte als Zusatzballast. So durfte man als Letzter in der Tabelle mit 10 Mann 85 Minuten das Spiel weiterführen. Das 2:0 für Dynamo ließ nicht lange auf sich warten, sodass Dynamo nach 14 Minuten das Spiel entschieden hatte und sich am Ergebnis auch nichts mehr änderte. Die einzig erwähnenswerte Chance der Schanzer war ein Pfostentreffer von Osawe. So musste man sich wie so oft in dieser Saison mit einer Niederlage auf den Rückweg Richtung Donaustadt begeben.

  • Glühwein: Großer und süffiger Glühwein für 5,50€
  • Essen: Bratwurst war nicht die Beste, aber akzeptabel
  • Ticketpreis: 14€ Vollzahler
  • Heimblock: Wie gewohnt eine laute und stimmungsvolle Heimkurve