FC Ingolstadt – SpVgg Greuther Fürth (10.08.2018)

2.Spieltag

Ergebnis: 1:1

Zuschauer: 9.861

 

Bereits in der Sommerpause wurde unser 10-jähriges Gruppenbestehen ausgiebig zelebriert. So fand in diesem Rahmen erstmals der Erwin-Kick-Gedächtnispokal statt, welchen unsere Freunde aus Caen am Ende verdient für sich entscheiden konnten. Sie setzten sich in einem spannenden Finale gegen die Jungs und Mädels von Supremus Dilectio aus Wehen durch. Den zweiten Teil der Feierlichkeiten stellte dann eine rauschende Party mit sämtlichen Freunden und Wegbegleitern des letzten Jahrzehnts dar. Zum 1.Heimspiel der Saison 2018/19 gegen die Spielvereinigung aus Fürth bereitete man schließlich noch eine Choreo im Stadion vor. Deren Durchführung ging abgesehen von kleineren Schönheitsfehlern problemlos über die Bühne, dafür noch einen Dank an alle Beteiligten.

So startete man voller Motivation ins Nachbarschaftsduell gegen die grün-weiß gekleideten Fürther. Das gilt sowohl für die Jungs auf dem Platz, als auch für die Südtribüne. Erstgenannte konnten vor allem in der 1.Halbzeit mit einer deutlichen Überlegenheit glänzen. Größtes Problem bleibt aber weiterhin die eklatante Abschlussschwäche. Folglich ging es mit einem nicht ganz leistungsgerechten 0:0 in die Kabinen. Im zweiten Spielabschnitt trat Fürth deutlich verbessert auf und konnte auch prompt die Führung erzielen. Die Schanzer auf dem Platz ließen sich davon aber nicht beirren und konnten so zumindest noch den mehr als verdienten Ausgleichstreffer erzielen. 1:1 lautete schließlich auch das Endergebnis, wobei an diesem Abend sicherlich mehr drin gewesen wäre. Chancen waren ausreichend gegeben. Wenn man es dann aber nicht schafft, den Ball über die Linie zu bugsieren, muss man die Ursachensuche vorrangig in den eigenen Reihen betreiben.

Stimmungstechnisch kann man verglichen mit der Vorsaison auf jeden Fall zufrieden sein. Nach einem starken Start wurde das Niveau über die darauffolgenden 90 Minuten weitgehendst gehalten, selbst nach dem zwischenzeitlichen Rückstand, was in den vergangenen Monaten leider keinesfalls selbstverständlich war. Darauf gilt es aufzubauen, Steigerungspotential gibt es nämlich noch zuhauf.